Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Spannungsstabilität in hybriden Energiesystemen

Analyse der Langzeit-Spannungsstabilität in hybriden Energiesystemen unter Berücksichtigung der Systemdynamik und unterlagerten multi-modalen aktiven Verteilnetzen

SPP Liemann Bild

Aufgrund der Veränderung des elektrischer Energiesystems durch verringerte rotierende Massen, die Installation von Hochspannungsgleichstromübertragungsleitungen und dem gleichzeitigen Ausbaus erneuerbarer Energien, ändert sich dessen Systemdynamik und insbesondere die (Spannungs-) Stabilität. Ebenso müssen Notfallmaßnahmen für spannungskritische Situationen untersucht und neu definiert werden. Dieses Projekt zielt auf die Analyse des Einflusses großer Anzahlen erneuerbarer Energien und deren Regelungsmöglichkeiten in aktiven Verteilnetzen sowie schnell regelbaren HGÜ-Umrichtern bezüglich der Systemdynamik und Stabilität. Insbesondere wird die Langzeit-Spannungsstabilität untersucht. Regelungsmaßnahmen zur Verhinderung spannungskritischer Zustände, wie Lastreduktion und Spannungs-Blindleistungsregelung aktiver Verteilnetze werden untersucht, so dass deren Einfluss auf die Spannungsstabilität optimiert werden kann.

 

  • Projektlaufzeit: 01/2018 – 12/2021
  • Ansprechpartner: Sebastian Liemann, M.Sc.
  • Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) innerhalb des Schwerpunktprogramms 1984: Hybride und multimodale Energiesysteme: Systemtheoretische Methoden für die Transformation und den Betrieb komplexer Netz

DFG - Logo



Nebeninhalt

Kontakt

M.Sc. Sebastian Liemann
Wissenschaftlicher Angestellter
Tel.: 0231 755-3524