Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Webauftritt zum Smart Grid Technology Lab online, Präsentation in Barcelona

Das Projekt Smart Grid Technology Lab (SGTL) ist im vollen Gange. Ziel des Projektes ist der Ausbau des “Kompetenzzentrum für Elektromobilität, Infrastruktur und Netze” zu einem Forschungslabor für Smart Grid Anwendungen.
Nun sind weitere Informationen auf einem neuen Internetauftritt verfügbar.
Das Smart Grid Technology Lab wird auf der European Utility Week 2016 in Barcelona (Spanien) präsentiert. (Stand 3D141).

Deutsch

Das Labor schafft eine Infrastruktur, die es ermöglicht Smart Grid Komponenten in einer dem heutigen und dem zukünftigen Netzbetrieb entsprechenden Umgebung entwickeln und testen zu können. Besondere Aspekte dieser Laborinfrastruktur sind die Nachbildung eines netzebenenübergreifenden Stromsystems, als auch die Berücksichtigung des Zusammenspiels von Lasten, Einspeisern und Speichern mit den Netzbetriebsmitteln, der Mess- und Kommunikationstechnik sowie der Schutz- und Leittechnik.

Das Labor wird mit einer Reihe von Versuchsständen ausgestattet, wie Transformatoren mit Regelfunktionen (rONT), Niederspannungsleitungen, Emulatoren und Umrichter für Photovoltaik (PV) Anwendungen. Zudem steht ein großer Energiespeicher zur Verfügung. Da auch die Elektromobilität zunehmend von Bedeutung ist, werden auch Ladestationen und Elektrofahrzeuge in das Gesamtsystem eingebunden. Die Nachbildung realistischer Einspeise und Lastnachbildungen übernehmen Leistungsverstärker. Ein Echtzeitsystem kontrolliert das Gesamtsystem. Das Labor ist in der Lage die wesentlichen Komponenten in einem Niederspannungsnetz nachzubilden.

Ein besonderes Merkmal ist die Anbindung des Labors an einen lokalen Verteilnetzbetreiber, der aktuelle Netzsituationen zur Verfügung stellt. Die Lastsituationen können im Kontrollraum des Labors angezeigt und in die Simulation eingebunden werden.

Um die vielen Verbraucher eines Niederspannungsnetzes bedarfsgerecht steuern zu können, spielt die Kommunikationsanbindung eine Schlüsselrolle. Aus diesem Grund liegt ein weiterer Fokus des Labors auf der Kommunikationstechnik.

Der Laborausbau wird durch das Bundeswirtschaftsministerium (BWMi) gefördert und wird voraussichtlich Ende 2017 den vollständigen Betrieb aufnehmen. Das Labor leistet einen wesentlichen Beitrag zur Stützung des Forschungsstandortes Dortmund, um in dem wichtigen Feld der Energie an der Erforschung von umweltschonenden, zuverlässigen und bezahlbaren Technologien mitzuwirken. Die Forschung umfasst  sowohl akademische als auch industrienahe Forschung.

Das Smart Grid Technology Lab wird auf der European Utility Week 2016 in Barcelona (Spain) präsentiert. (Stand 3D141).

Webauftritt des SGTL

English

The project Smart Grid Technology Lab is in process. The objective of Smart Grid Technology Lab is to expand “Kompetenzzentrum für Elektromobilität, Infrastruktur und Netze” to a full-scale research facility specialized in low voltage network technologies and electric mobility.

The laboratory will be equipped with transformers (with and without on-load tap changers), low voltage cables, a cable simulator, emulators and converters of photovoltaic generators, hardware-in-the-loop simulators, power amplifiers, battery energy storages, electric vehicle charging stations, loads, etc. That is to say, it will be possible to simulate a complete low voltage network within the laboratory premises. Furthermore, the laboratory possesses a testing facility for electric vehicles.

A unique feature of Smart Grid Technology Lab will be a data stream system from a local distribution system operator of Dortmund to the control room of the laboratory. This cloud-based system provides information about the state of a real distribution network.   

Communication technologies will have an important in the future distribution networks. That is why the aspects of communications engineering form a fundamental part of Smart Grid Technology Lab.

The facility will be entirely complete at the end of 2017. It will strengthen the position of TU Dortmund University as one of the leading German research institutions in the field of electric power. The laboratory serves both, industrial and academic research. The project is founded by the BMWi.

Smart Grid Technology Lab will be launched at European Utility Week 2016 in Barcelona (Spain) at booth 3D141.